#22 23 24 — ICH DU WIR (Drillinge)

von | 17. November 2017

Unternehmen beschäftigen sich viel und regelmäßig mit Themen wie die eigenen Werte, ihre Wunschzielgruppe und ihre Vision. Mit diesen drei Büchern habe ich diese gängigen Methoden auf Privatpersonen angewandt. In der Ausgabe #22 ICH geht es um die Werte, die uns als Menschen wichtig sind, um die eigenen Ziele und um die Frage, wo wir in diesem Leben hin wollen. In allen drei Büchern stelle ich quasi immer nur Fragen – hoffentlich die richtigen.

Nachdem der Leser sich im ersten Teil mit sich selbst als »Marke« beschäftigt und einige Klarheit gewonnen hat, geht es in der Ausgabe #23 DU quasi um die »Zielgruppe«: Mit wem wollen wir uns umgeben? Wer soll unser Umfeld bilden und warum? Das eigene Umfeld soll der wichtigste Faktor fürs Erreichen von Zielen sein. Will ich zum Beispiel den ersten Marathon meines Lebens laufen, bekomme ich einen enormen Motivationsschub von meinen Freunden, wenn sie schon längst Marathon laufen. Coachpotatos hingegen werden eher meinen inneren Schweinehund motivieren. Auch die Familie und unser Partner sind »DU« in unserem Leben. Erstere suchen wir uns nicht aus, aber wir müssen uns mit ihr auseinandersetzen, oder sollten … Und eine Partnerschaft hat es verdient, immer wieder hinterfragt und auf die richtige Spur gebracht zu werden.

In der Ausgabe #24 WIR geht es um den (Welt-)Beitrag, den wir leisten wollen. Welche Spuren wollen wir hinterlassen und in welcher Art und Weise sollen sich die Menschen nach uns an uns erinnern? Hast du so starke Werte, dass sich daraus einen MEHR-Wert für die Welt generieren ließe? Hast du eine Botschaft? Willst du Menschen motivieren, die Welt für uns alle besser zu machen? Welche ist die große Vision deines Daseins?

Selbstverständlich kann eine solch große Aufgabe nicht in drei Mal 12 Seiten gelöst und abgehandelt werden, aber ein erster Schritt in die richtige Richtung sind diese Büchlein allemal. Mehr wollte ich nicht.

Wie war’s

Ich war ganze zwei Wochen im Verzug, und es war . . . . . . . . . . . . . hart . . . . . . . . . . . . . . . . . aber auch gut, . . . . . . . . . . . . . weil lehrreich.

Dieses Projekt ist wie im echten Leben: mit Höhen und Tiefen, mit Engpässen und Jubelmomenten. Und es tut bisher genau das, was es soll. Für mich. Ich spiele und lerne mich dabei besser kennen, ich lasse los und schaue einfach, was passiert. Ich komme unter Zeitdruck und sehe, wie ich damit umgehen kann. Zwischendurch werde ich auch noch krank und kann nichts mehr tun. So gesehen ist das Projekt auch nur ein Mensch. Und wie gut, dass ich es so langfristig angelegt habe. 99 Wochen sind schon so eine Zeitspanne, in der alles Mögliche vorfallen kann. Bleiben wir gespannt.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an meine »Fangemeinde«, die immer wieder geschaut und nachgefragt hat, wo die Bücher bleiben. Ich freue mich über jeden einzelnen von euch.

Eckdaten

  • Umfang: jedes Buch 12 Seiten
  • Format: 14 x 21 cm
  • Schrift: Avenir Next von Adrian Frutiger (1988) und Akira Kobayashi (2004)
  • Druck und Material: Inkjet-Prints auf Markerpapier von Schoellershammer (Innen, 75 g/qm) und Canson Rag Photographique duo (Umschlag, 220 g/qm)
Noch mehr »99 Bücher«:

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.